Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

lancieren

lanci̱e̱ren, lancierte, hat lanciert [lãßi̱.., laŋßi̱..]
franz.etw., jmdn. in geschickter Weise an eine bestimmte Stelle bringen, befördern
a) hatte er sich ein sinnreiches Verfahren ausgedacht, um Mostrich auf seine Käseschrippe zu lancieren Brugsch Arzt 106
b) jmdn. auf unehrliche Weise an einen vorteilhaften Platz stellen: jmdn. an die Spitze der Regierung l.; der Minister ist lanciert worden; jmdm. eine Laufbahn eröffnen, jmdn. fördern: einen Star l.; Melitta, die trotz ihrer bezaubernden Stimme von keinem Agenten und keinem Theaterdirektor lanciert wurde Wasserm. Maurizius 234
c) etw. in die Öffentlichkeit bringen, etw. verbreiten: e. Nachricht, Meldung, Gerücht, Parole (in die Presse) l.; einen Modetanz l.; Das haben seine Freunde vom Pressestammtisch in der Taverne lanciert Zuckmayer Teufels General II

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
lecken
Zitationshilfe
„lancieren“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/lancieren>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache