Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

lasten

lasten, lastete, hat gelastet
1. etw. lastet auf etw., jmdm. etw. drückt als Last auf etw., jmdn.: auf den Dächern lastet viel Schnee; er ging, als ob ihm ein Sack voller Holz auf den Schultern lastete; der blaue Rauch des Tabaks lastet (schwebt) über dem Tisch auf jmdm. lastet die Verantwortung, ein Verdacht; alle Arbeit lastet auf seinen Schultern; Um neun Uhr morgens beginnt die tropische Glut auf Mensch und Tier, Halm und Erde zu lasten Traven General 181; die Stille lastet über dem Gehölz; es war, als ob ein Fluch über dem Hause lastete; eine lastende Sorge, Schwüle; der Wind lindert die lastende Hitze; Unter dem lastenden grauschwarzen Himmel glühte das rote Licht des Brandes Uhse Patrioten 1,571
2. eine Schuld, Abgabe lastet auf einem Grundstück ein Grundstück ist mit einer Schuld, Abgabe belastet: auf dem Haus lastet eine Hypothek; Die Druckerei, auf der etwas über hunderttausend Franken Schulden lasten St. Zweig Balzac 111

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„lasten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/lasten>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache