Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

lauern, Vb.

lauern /Vb./
1. auf jmdn., etw. l. in feindlicher Absicht versteckt, hinterhältig auf jmdn., etw. warten: er lauerte auf sie, auf das Wild; Gefahren l. in diesem Wald, Gebirge; ihm war, als lauere eine Gefahr auf ihn; sie hatte hinter der Tür gelauert, hatte darauf gelauert, daß …; Für menschliche Wesen lauert hier der Tod in der vielfältigsten Art Fahlberg Erde 229; /häufig im Part. Präs./ der lauernde Feind; eine lauernde Katze, Spinne; einen lauernden Blick auf jmdn. werfen; er wartete lauernd auf ihre Antwort
2. umg. auf jmdn., etw. l. ungeduldig auf jmdn., etw. warten, wartend horchen: ich lauere schon seit einer Stunde auf den Briefträger; auf jmds. Schritte, Antwort l.; es waren da ihrer schon genug, die auf Arbeit lauerten Welk Grambauer 312; Er lauert auf einen Gedanken H. Kant Aula 7; lange, vergeblich l.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„lauern“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/lauern>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache