Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

leicht, Adj.

leicht /Adj./
1. Ggs. schwer
a) von geringem Gewicht: l. Gepäck; ein l. Anzug, Wollstoff, Schlitten, Geschütz; eine l. Bluse, Seide, Pistole; l. Gardinen, Möbel; er trug den l. Körper des Kindes ins Haus; sie hörten einen l. Schritt nahen; mein Koffer ist l.; sie ist l. wie eine Feder; ein l. (sandiger, lockerer) Boden l. (leichtbewaffnete) Kavallerie, Reiterei sich l. kleiden wenige, dünne Kleidungsstücke anziehen: er war für die Jahreszeit zu l. bekleidet; sie zog sich oft zu l. an; /bildl./ Nun das souveräne Volk gesiegt hat, Madame, hat es … Ihre Handlungen gewogen und sie zu leicht befunden Feuchtw. Capet III 5 etw. mit l. Hand (ohne Mühe) tun /übertr./ umg. etw. auf die l. Achsel, Schulter nehmen (etw. nicht ernst genug nehmen, zu sorglos sein) er hatte mit l. Zunge (unbedacht) auf sein mütterliches Erbe verzichtet das Mädchen tanzt l., geht l. und sicher über den schmalen Steg; nach dem Gewitter war die Luft rein und l.; sein Kopf wurde an der frischen Luft leichter; salopp jmdn. um hundert Mark leichter machen (jmdm. hundert Mark abnehmen)
b) bekömmlich, zuträglich: ein l. Sandkuchen, Frühstück; eine l. Kost, Zigarre; l. Speisen, Tischweine;
c) unbeschwert, sorglos, fröhlich: jmdm. ist, wird es l., leichter (ums Herz, zumute); etw. zu l. nehmen; nach der guten Nachricht konnte er wieder leichter atmen (war er erleichtert) etw. l. Herzens, l. Mutes tun; sie nehmen alles von der l. Seite (machen sich keine ernsten Gedanken)
d) unbedeutend, geringfügig: eine l. Schnittwunde, Gesetzesverletzung, Straftat; bei dem Unfall entstand an dem Auto nur ein l. Sachschaden; die Erkrankung nahm einen l. (komplikationslosen) Verlauf Med. dieser Patient ist ein l. Fall (ist nicht sehr krank) sie hat einen l. Herzfehler, eine l. Grippe; der Schüler machte im Diktat nur einen l. Fehler, erhielt eine l. Strafe; er war l. erkrankt, verletzt
e) ohne große Anstrengung, einfach, mühelos: eine l. Arbeit, Beschäftigung, Aufgabe; ein l. Dienst; er hatte ein l. Leben, einen l. Tod; keinen l. Stand haben; umg. l. Spiel haben etw. spielend, mühelos bewältigen: er hatte l. Spiel, seine Freunde zu täuschen; geh. l. Kauf(e)s ohne weiteres: er wird so l. Kaufes nicht davonkommen; etw. ist (ganz, spielend, unbeschreiblich) l.; nichts ist leichter als das!; etw. jmdm. nicht l. machen; etw. geht jmdm. l. von der Hand (gelingt jmdm. ohne Mühe) jmd. hat es nicht l.; mit jmdm., etw. l. fertig werden; er verdient sein Geld viel zu l.; umg. das ist leichter gesagt als getan!; man kann sich /Dat./ l. ausrechnen, daß …; die Rede ist l. verständlich; etw. ist l. zu handhaben; er hat l. reden, lachen (ist in einer ganz anderen Lage)! das sagt sich so l.!; es wäre ihm ein leichtes, seinen Willen durchzusetzen; /Adv./ schnell: mit jmdm. l. ins Gespräch kommen; ihr Haar fettet l.; er ist l. erregbar, zum Lachen zu bringen; er wird l. betrunken, zornig, gibt l. nach, vergißt l.; Milch kocht l. über, brennt l. an; an Kreuzungen geschieht l. ein Unglück; umg. ohne Umstände, ohne weiteres: das ist l. möglich!; das könnte l. noch schlimmer werden; sie hätte l. noch zwanzig Jahre leben können; solche guten Kunden gibt es so l. nicht wieder; salopp das hätte l. (unversehens) ins Auge gehen, l. schiefgehen können
2. von geringer Stärke, Kraft, schwach
a) nicht sehr groß, gering: ein l. Wind, Regen, Schauer, Luftzug, Seegang, Frost; eine l. Brise, Dünung; eine l. Röte überflog ihr Gesicht; er spürte eine l. (gelinde) Besorgnis, Befangenheit, Betäubung, Fremdheit, einen l. Ekel, ein l. Unbehagen etw. mit l. Geringschätzung, Schadenfreude, mit l. Lächeln, Schmunzeln sagen; sie fiel in einen l. (nicht sehr tiefen) Schlaf, stieß einen l. Seufzer, Schrei aus; er gab sich einen l. Ruck; die Preise waren ständig l. Schwankungen unterworfen; eine l. Anhöhe; im Kamin brennt ein l. Feuer; er spricht mit l. Akzent
b) mit geringem Druck, zart, Ggs. fest: er legte seinen Arm l. um sie, strich ihr l. über den Kopf; er klopfte ihm l. auf die Schulter; jmdm. einen l. Stoß, Schlag versetzen;
c) /Adv./ etwas, ein bißchen, nicht sehr: es beginnt l. zu regnen, schneien, frieren; er verbeugte sich l.; l. grüßen, nicken; das Kind schielt, blutet l.; das Wasser schmeckt l. nach Eisen; die Tassen klirrten, die Kerzen flackerten l.; er ist l. angetrunken, angegraut; sie sah ihn l. erstaunt, verwundert an; das Wetter bleibt weiterhin l. unbeständig; ihre Lippen waren l. geöffnet; die Tür war nur l. angelehnt; er hat einen l. verschwommenen Blick, eine l. gebogene Nase, l. gerötete Augen; ein l. angerauhter Kleiderstoff; eine l. geräucherte Wurst; eine l. überarbeitete Neuauflage;
3. nicht steif und förmlich, ungezwungen, gelockert: etw. in l. Ton, mit l. Worten sagen, fragen; eine l. Begrüßung, Unterhaltung; in ihrem Familienkreis herrscht eine l., fröhliche Atmosphäre; Er liebte … leichte, heitere Geselligkeit mit seinen Herren oder Gästen A. Zweig Grischa 192 er bewegte sich frei und l. unter den prominenten Gästen;
4. geistig anspruchslos, heiter, nur unterhaltend: ein l. Roman, Film; er liebt die l. Musik, l. Operetten, Bücher; umg. die l. Muse (die heitere Kunst)
5. moralisch bedenkenlos, nicht einwandfrei, leichtfertig, locker: abwertend einen l. Lebenswandel führen; eine l. Dame, ein l. Mädchen; salopp scherzh. sie ist eine l. Fliege
6. /Adv./ süddt. österr. vielleicht: Sollt ich ihm leicht die Botschaft bringen? Hofmannsth. Großes Welttheater 326

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Lecke Lineatur
Zitationshilfe
„leicht“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/leicht>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache