Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

lindern, Vb.

lindern /Vb./
die Heftigkeit einer unangenehmen Empfindung abschwächen, verringern, mildern: die Schmerzen l.; jmds. Qual, Leiden zu l. suchen; d. Not, Elend der Flüchtlinge l.; Das kühle Wasser in dem er sitzt / … lindert das Fieber das ihn erhitzt P. Weiss Marat 4; /häufig im Part. Präs./ lindernden Balsam in die Wunde träufeln; lindernde Umschläge machen; Das Weh … und die Sorgen wichen langsam lindernden Tränen Tralow Kepler 378

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Lecke Lineatur
Zitationshilfe
„lindern“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/lindern>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache