Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

lohnen, Vb.

lohnen /Vb./
1. etw. lohnt (sich) etw. ist der Mühe wert, hat Zweck, Sinn, bringt Gewinn: die Arbeit, diese Aufgabe lohnt (sich); das Ergebnis lohnte den Aufwand nicht; das lohnt die, der Mühe (nicht); d. Fleiß, Eifer hat sich gelohnt; es lohnt (sich), den Versuch zu machen; darüber lohnt es sich nicht zu reden; von oben herab lohnte ein herrlicher Blick auf den glatten See Viebig Schlafendes Heer 22; ein lohnendes Werk, eine lohnende Tätigkeit; eine lohnende Ausstellung;
2. jmdm. etw. l. jmdm. etw. vergelten, jmdn. für etw. belohnen: sie lohnte ihm seine Treue, Liebe; jmdm. seine Hilfe, Arbeit (schlecht, übel) l.; geh. das möge dir der Himmel l.!

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
linear
Zitationshilfe
„lohnen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/lohnen>, abgerufen am 06.08.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)