Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

losreißen, Vb.

-reißen /Vb./
etw., sich gewaltsam von etw. lösen: der Sturm hatte viele Ziegel losgerissen; der Hund hatte sich von der Leine losgerissen; /bildl./ etw., sich gewaltsam von etw. trennen: seinen Blick, die Augen von jmdm., etw. nicht l. können; sich schweren Herzens von der Heimat, einer Stadt l. müssen; sich nicht von einem Anblick l. können; Er sah sich um mit einem langen Blick, als ob er sich gar nicht losreißen könnte Viebig Die vor d. Toren 126;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
linear
Zitationshilfe
„losreißen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/losreißen>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache