Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 3. Band, 1969

lumpig, Adj.

lumpig /Adj./
1. abwertend wie ein Lump, unehrenhaft, gemein: ein l. Gesindel; eine l. Gesinnung; das war l. gehandelt; sich l. gegen jmdn. betragen; Sie hätten sonst begriffen, daß ihre Raubkriege … lumpig sind H. Mann Zeitalter 110
2. salopp minderwertig, nichtig: ein l. Markstück, Hotel; das Buch kostet l. drei Mark; er blieb bloß l. acht Tage; er feilschte um ein paar l. Pfennige; Ich mühe mich Tag und Nacht um ein paar lumpige Bretter, bloß daß ihr nicht verhungert Baierl Flinz 9

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„lumpig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/lumpig>, abgerufen am 05.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache