Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

mäßig, Adj.

mäßig /Adj./
1. das rechte Maß einhaltend, nicht übertreibend, maßvoll: m. essen, trinken, leben; er war sehr m. in seinen Ausdrücken; von etw. einen m. Gebrauch machen; gegen m. Rauchen ist nichts einzuwenden; eine m., gesunde Ernährung ist der Gesundheit förderlich;
2. nicht besonders groß, gerade angemessen: m. Forderungen, Preise; er fuhr mit m. Tempo durch die Stadt; m. Schneefälle setzten ein; sein Vater hatte ihm ein m. Vermögen hinterlassen; er betrat ein m. großes Zimmer; der erste Rang war nur m. besetzt; Er ließ ihn zuerst in ein mäßig beleuchtetes … Vorzimmer treten C. F. Meyer 1,108 (Jenatsch)
3. umg. nicht besonders gut, wenig befriedigend: der Film, das neue Bild ist nur m.; die Leistungen der Schwimmer sind in diesem Jahr m.; er hat bei den Prüfungen nur m. abgeschnitten; sein Schulwissen ist m.; dieser Stoff ist von m. Qualität; Ein Rechtspraktikant, der als Volontär mäßig bezahlt war, bat ihn um Gehaltsaufbesserung Kellerm. Totentanz 59

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Mopedfahrer
Zitationshilfe
„mäßig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/mäßig>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)