mächtig /Adj./
1. Macht besitzend, einflußreich: ein (militärisch) m. Land, Staat; ein m. Feind; ein m. Herrscher, Diktator; einen m. Verbündeten, Freund haben; er ist ein m. Mann, ist inzwischen sehr m. geworden; die Medici waren ein m. und reiches Geschlecht;
2. geh. einer Sache, seiner m. sein
a) einer Sache m. sein etw. können, beherrschen: er ist der deutschen, französischen Sprache m., er ist des Wortes, der Rede m.;
b) einer Sache, seiner m. sein etw., sich in der Gewalt haben: /oft verneint/ er war seiner Sinne, seiner selbst nicht (mehr), kaum noch m.; sie war ihres Wortes, ihrer Sprache kaum m. (konnte kaum sprechen) er war wegen des Alkohols seiner physischen Kräfte nicht mehr m.
3. von beträchtlicher Größe, Ausdehnung, umfangreich: ein m. Tier; eine m. Gestalt; ein m. Baum, Felsen, Fluß; ein m. Gebäude, Saal; er hat einen m. Bart, m. Hände, Fäuste, Schultern; mit einem m. Satz sprang er über den Zaun; Wir mußten zu vieren eine mächtige Wanne voll Kartoffeln … schälen Rinser Gefängnistagebuch 25; eine m. (sehr laute) Stimme Geol. ein 12 bis 14 Meter m. (dickes) Braunkohlenflöz
4. umg. von hohem Grad, sehr groß: wir haben (einen) m. Hunger; er bekam einen m. Schreck; er hatte m. Glück, einen m. Dusel; vor jeder Prüfung hat er m. Angst; /Adv./ sehr: m. aufpassen; sich m. freuen, ärgern, aufregen; er fror, schwitzte m.; er gibt m. an, ist m. stolz; ich mußte mich m. beeilen; das hat mir m. imponiert;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …