Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

mobil, Adj.

mobi̱l /Adj./
lat.
1. einsatzbereit: die ganze Polizei war m.; Die Nachrichtenstelle der Presseabteilung ist Tag und Nacht mobil A. Zweig Einsetzung 10; alle Kräfte mußten zum Wiederaufbau der Stadt m. gemacht werden; umg. er machte mitten in der Nacht den Wirt des verschlossenen Hotels m. (weckte ihn) Mil. für den Kriegseinsatz bereit: m. Truppen, Verbände, Berufssoldaten; die besten türkischen Divisionen sind seit 1911 mobil A. Zweig Einsetzung 239
2. umg. lebhaft, rege, flink: gesunde Kinder sind immer m.; er ist m. wie ein Vogel; Faßmann und Laßmann wurden noch einmal mächtig mobil auf ihre alten Tage Welk Grambauer 427; wohlauf, frisch: nach langer Krankheit ist er wieder m.;
3. beweglich: eine m. Tankstelle, Bücherei; m. Besitz (bewegliche Habe)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„mobil“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/mobil>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache