Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

mulmig, Adj.

mulmig /Adj./
1. faulig, moderig: auch ist das Wasser in unseren Gewässern schon in geringen Tiefen trübe und mulmig Natur u. Heimat 1955
2. /übertr./ salopp brenzlig, heikel, gefahrbringend: Aber wenn es auch noch so mulmig ausschaute, sagte er, eigentlich habe ich nie daran gezweifelt, daß es gut ausgehen wird … Feuchtw. Lautensack 27; es wurde ihnen dort zu m., und sie gingen weg; übel, ungut: ihm war es m., als er zum ersten Mal öffentlich auftrat; hast nichts im Magen und jetzt wird's dir mulmig Marchwitza Jugend 103

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Mopedfahrer
Zitationshilfe
„mulmig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/mulmig>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)