ohne-,

-gle̱i̱chen /indekl.Adj., nur attr. dem Subst. nachgestellt oder mit sein /
geh. unvergleichlich, mit nichts vergleichbar: Das ist ja ein Unsinn ohnegleichen P. Weiss Ermittlung 24; Es ist nicht wahr, eine Spitzbüberei ohnegleichen Frisch Don Juan IV; e. Kühnheit, Wut, Mitleid, Elend, Blamage o.; es ist ohnegleichen, und was daraus hervorgehen wird, wird auch ohnegleichen sein Bachm. Dreißigstes Jahr 130;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …