placi̱e̱ren, placierte, hat placiert [..zi̱.., ..ßi̱..]
franz.
1. jmdn., etw. an einen bestimmten Platz setzen, stellen, legen, an einem bestimmten Platz unterbringen: er placierte sie an einen, einem versteckten Tisch; wir wurden in eine ungünstige Ecke, in einer ungünstigen Ecke, neben ihn, ihm placiert; an allen Ausgängen hatte man Ordner placiert (aufgestellt) unschlüssig, auf welche Zahl er sie [zwei Goldstücke] placieren sollte St. Zweig Amok 168; die kunstgewerblichen Gegenstände sind dekorativ placiert; umg. sich p.: ich placierte (setzte) mich auf das Sofa, in der ersten Reihe; rechts und links haben sich Tausende Zuschauer placiert (aufgestellt) Kaufm. /im kap. Wirtschaftssystem/ Kapital p. (anlegen) so daß der Handel Aufträge bei der Industrie placieren konnte Tageszeitung BRD 1963
2. Sport
a) Ballspiele einen Ball gezielt auf eine bestimmte Stelle schießen, werfen: N placierte den Ball ins linke Eck des Tores; /oft im Part. Prät./ placiert gezielt: placiert abspielen, (ins Eck) schießen; seine Schüsse, Würfe kommen sehr placiert; ein placierter Freistoß; /bildl./ e. Geschoß, Rakete genau p.
b) Boxen einen Schlag gezielt beim Gegner anbringen: eine kräftige Linke am Kinn des Gegners p.;
3. Sport sich p. bei einem Wettkampf einen der vorderen Plätze, einen Platz belegen: der französische Läufer, unsere Mannschaft hat sich (gut, unter den ersten fünf) placiert, konnte sich im Vorderfeld, hervorragend, nicht p.; M placierte sich in diesem Rennen nur als Siebenter; der Sieger und die Placierten (diejenigen, die einen der Plätze belegt haben, die dem ersten Platz folgen) des Radrennens erhielten wertvolle Preise

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …