planen /Vb./
1.
a) Neubedeut. DDR Pläne zur Steuerung gesellschaftlicher Prozesse im Soz., für die Entwicklung der soz. Volkswirtschaft und ihrer Teilsysteme in einem bestimmten Zeitraum ausarbeiten: die Entwicklung der strukturbestimmenden Zweige der Volkswirtschaft p.; perspektivisch p.;
b) Pläne, einen Plan für eine bestimmte zu leistende Arbeit aufstellen: den Anbau von Gemüse, den Verlauf eines Sportfestes p.; die folgenden Arbeiten genau p.; (etw.) sinnvoll p.; etw. von langer Hand (her), umg. auf lange Sicht, vom grünen Tisch aus p.; Architekten p. die Stadt, den Neubau; etw. ist gut geplant; es verlief alles wie geplant
2. etw. beabsichtigen, vorhaben: sie p. für den Sommer eine Reise ins Gebirge; die Stadtverwaltung plant, an dieser Stelle eine neue Grünanlage zu schaffen; für den Herbst ist ein Sportfest geplant; ihm kam eine Ahnung, daß hier ein Verbrechen geplant war Bredel Heerstraßen 43 (Vitalienbrüder); die geplante Veranstaltung fiel aus; aus dem Geplanten wurde nichts; umg. hast du für heute abend schon etw. geplant (dir schon etw. vorgenommen)?

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …