ragen /Vb./
sich bes. in vertikaler Richtung auf Grund der Länge, Höhe von der Umgebung abheben: Felsklippen r. aus dem Wasser er ragte hoch, deutlich aus der Menge der Zuschauer; die Stange ragt (reicht) bis an das Dach; Berggipfel, Türme, Häuser r. in den Himmel, in die Wolken die Bretter, Masten des Gerüsts r. weit in die Luft; Dort standen, weit in das Land ragend, zwei mächtige uralte Eichbäume G. Keller 4,851 (Gr. Heinrich) ; die Landzunge ragt weit in den See; Im Vorgarten ragte eine Blautanne hoch über das Dach Noll Holt 2,126; die Türme r. stolz zum Himmel geh. vor uns ragte ein schwarzer Wald; in der Ebene ragt ein einsamer Baum, Fels; weithin ragende Säulen, Türme

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …