Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

reihum, Adv.

-ụm /Adv./
abwechselnd nach der Reihe, von einem zum anderen: etw. r. gehen lassen; die Zigaretten, Flaschen gingen r.; Aber da konnte er lange reihum gehen und hier und dort anklopfen Viebig Schlafendes Heer 274; einer nach dem anderen: Zur Ehre der Klebbower wird auch berichtet, daß sie dem Reiter des Pferdes reihum Futterpakete schickten Welk Bulle 17; dann hatte er alle reihum einmal klopfen lassen, bis sie schwach waren Seghers 3,12 (Rettung) ; vgl. Reihen- reihen-

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„reihum“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/reihum>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache