Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

runden

runden, rundete, hat gerundet
1. sich r. rund, rundlich werden: der Mond rundet sich zur vollen Scheibe; die Lippen r. sich; ihre Wangen haben sich schön gerundet; etw. r. etw. rund, rundlich machen: der Kater rundet den Buckel; die neue Kostümmode bevorzugt gerundete Vorderkanten;
2. sich r. vollständig werden, sich vervollkommnen: ein Jahr rundet sich (wird voll, geht dem Ende zu) so rundet sich das Bild (vervollständigt sich der Eindruck) etw. r. etw. vollständig machen, vervollkommnen: Milch und Zucker runden den Geschmack [des Tees] Tageszeitung 1954; Ihr Zynismus rundet das Bild! Noll Holt 2,467; der Zyklus der Gedichte ist ein gerundetes Ganzes;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Romanistik
Zitationshilfe
„runden“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/runden>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)