süß /Adj./
1. /Geschmacksbez./ wie Zucker, Honig schmeckend, Ggs. sauer: etw. schmeckt s.; das Kompott ist sehr, widerlich s.; s. Speisen, Kirschen, Früchte; ein s. Wein; s. (nicht bittere) Mandeln er trinkt gern s. (gesüßten) Kaffee scherzh. er war voll des s. Weines (berauscht, betrunken) sie ißt gern Süßes, hatte Appetit auf etw. Süßes
2. im Geruch dem Geschmack von 1 ähnlich, vergleichbar: ein s. Duft, Geruch von Blüten, Flieder; ein s. Parfüm; Es roch warm und süß wie im Keller der Bäckerei Böll Haus 319
3. eine angenehme Empfindung hervorrufend
a) geh. lieblich und zart klingend, wohlklingend: ein s. Klang; die süßen Töne der Flötenbläser Hesse 3,287; Sein Spiel war … von süßem Wohllaut Th. Mann 6,271 (Faustus) ; umg. sie hat ein s. Stimmchen
b) umg. anmutig, hübsch: ein s. Kind, Geschöpf; ihr s., roter Mund; die Kleine hat ein s. Gesicht; entzückend: sie trug ein s. Kleid, hatte eine s. Bluse an; die Puppe sieht s. aus; d. Baby, Kätzchen ist (einfach) s.; vertraul. so ein s. Fratz!; so etw. Süßes!; oft spött. /als zärtliche Anrede/ was hast du denn, meine Süße, mein Süßer?
c) wohltuend, erfreulich: in s. Schlaf, Schlummer sinken; einen s. Traum haben; s. schlafen, schlummern, träumen; das s. Leben (Nichtstun und Luxus) lieben s. Nichtstun (Dolcefarniente) umg. scherzh. eine s. Last (eine Last, die man gern trägt) Rache ist s.; das war ein s. Trost für sie; dieser Auftritt [mag] dem armen Manne … eine süße Genugtuung für die Nichtachtung gewesen sein Kügelgen Jugenderinnerungen 47; ein Kuß des oder der heimlich Begehrten [war] der süßeste Lohn Marchwitza Unter uns 120; dicht. Eine süße Traurigkeit breitete sich in seinem Herzen aus Strittmatter Wundertäter 133; In diesem Geschreibsel war eine fast süße Schwermut Renn Adel 293; Der süße Schauder schlug ihr die Zähne aufeinander H. Mann 9,327; Die Hoffnung schon erfüllt die Brust / Mit unaussprechlich süßer Lust Beethoven Fidelio I 2
4. oft abwertend übertrieben, oft heuchlerisch freundlich, liebenswürdig: sie setzte ein s. Lächeln, eine s. Miene auf; s. lächelnd dankte sie dafür; Fallen Sie diesem Verbrecher nicht auf seine süßen (glatten) Manieren herein Rehfisch Hexen 63; Alles erhielt in ihrem Munde, in ihren süßen Worten einen ganz eigenen Zauberreiz E. T. A. Hoffmann 5,495 (Kater Murr) ; sie ließ sich von seinen s. Reden nicht betören; salopp er versuchte es, kam auf die s. Tour

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …