Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

sanieren

sani̱e̱ren, sanierte, hat saniert
lat.
1. etw. wieder in geordneten Zustand bringen
a) die Wohnhäuser, einen Stadtteil s. (rekonstruieren, modernisieren)
b) hygienische, gesunde Lebensverhältnisse herstellen: die soziale Umwelt des Menschen ist so zu s., daß die Bedingungen für Krankheiten immer mehr eingeengt werden; durch Verbesserung der Pflege wurden die Rinderbestände saniert;
c) Med. einen Krankheitsherd beseitigen: vor der medikamentösen Behandlung ist der Infektionsherd zu s.; Zahnmed. die Zähne s.; selbst kleinste Schäden müssen an den Zähnen saniert werden; ein saniertes Gebiß
2. Wirtsch. /auf kap. Verhältnisse bezogen/
a) etw. s. organisatorische und finanzielle Maßnahmen ergreifen, die die Rentabilität eines Unternehmens wieder ermöglichen: eine Firma s.; Zunächst müßte freilich die Verwaltung saniert werden Süddt. Tageszeitung 1956; zerrüttete Vermögensverhältnisse s. (regeln, ordnen)
b) sich s. sich wieder zahlungskräftig machen: es war den Bauern nicht möglich, sich durch Landverkäufe zu s.; umg. spött. bei der Vergabe der Aufträge hast du dich ganz schön saniert (durch fragwürdige Praktiken bereichert) Wir sind den Schamott … losgeworden, und ich bin fürs erste mal saniert Hartung Wunderkinder 204

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharbockskraut
Zitationshilfe
„sanieren“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/sanieren>, abgerufen am 19.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache