Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

saublöd, saublöde, Adj.

-blöd(e) /Adj./
besonders blöd
a) besonders beschränkt, einfältig: Aber hier in der Bar, da trifft er den saublöden Pereira Renn Adel 69
b) sehr dumm, sinnlos: sie hat einen s. Fehler gemacht; das ist ein s. Roman;
c) sehr unklug, ungeschickt: er hat sich s. benommen; das ist ja s. von ihm;
d) höchst unerfreulich, unangenehm: ein s. Wetter; ich habe ein s. Gefühl dabei; Eine saublöde Affäre ist diese Erschießung des Heizers Franz F. Wolf 5,334 (Grenze)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharbockskraut
Zitationshilfe
„saublöd“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/saublöd>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache