Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

schätzen, Vb.

schätzen /Vb./
1. eine Größe, ein Maß, einen Wert von etw., jmdm. ungefähr, grob bestimmen: d. Höhe, Länge, Breite, Tiefe, Durchmesser, Umfang von etw. s.; e. Anzahl, Menge, Entfernung s.; die Uhrzeit, jmds. Alter s.; d. Preis, Kosten von etw. s.; sie schätzt ihn auf fünfzig (Jahre); wie alt schätzt du ihn?; ich hätte ihn (für) älter, jünger geschätzt; ich schätze, es ist (ungefähr) fünf Uhr; wann, s. Sie, könnte er (etwa) hier sein?; ich schätze, daß wir mit mindestens 50 Teilnehmern rechnen können; d. Schaden, Verlust wird auf (zirka) 20000 Mark geschätzt; grob geschätzt, dürften es (an) dreißig Meter sein; das scheint mir zu niedrig geschätzt; umg. etw. annehmen, vermuten: ich schätze, es wird noch eine ganze Weile dauern; ich schätze, daß er krank ist; wie wir s., hat sie die Röteln;
2. eine Größe, ein Maß, einen Wert von etw. exakt feststellen
a) den Zeitwert, Preis einer gebrauchten beweglichen Sache oder eines Grundstücks, oft durch einen amtlichen Taxator, ermitteln, feststellen, etw. taxieren: ein Auto, Haus, Grundstück, Gemälde s. (lassen); der Taxator hatte den Gebrauchtwagen auf 5000 Mark geschätzt;
b) bibl. daß ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, daß alle Welt geschätzt (gezählt, taxiert) würde /Anfang der bibl. Weihnachtsgeschichte/
3. jmdn., etw. hochachten, große Achtung vor jmdm., etw. haben: jmds. Arbeit, Hilfsbereitschaft, Fleiß, Talent, Fähigkeiten s.; einen Mitarbeiter, Künstler s.; jmd. schätzt klare Verhältnisse, präzise Formulierungen; Wer schätzte es nicht, sich seiner Freundschaft zu rühmen? Fürnberg Mozart-Novelle 11; ich kannte ihn persönlich und schätzte ihn außerordentlich, nicht sonderlich; ein fleißiger und von allen Kollegen geschätzter Mitarbeiter /als Anrede/ meine sehr geschätzten (Damen und) Herren!; veralt. /bes. in Geschäftsbriefen/ Ihr geschätztes Schreiben vom …; etw., jmdn. zu s. wissen: alle wußten seine Aufrichtigkeit, Leistung zu s.; der Kenner weiß diesen edlen Wein zu s.; sie hat ihn nie so recht zu s. gewußt; /abgeblaßt/ sich glücklich s. über etw. glücklich, froh sein, sich freuen: ihr könnt euch glücklich s., ein so begabtes Kind zu haben; Sie sollten sich glücklich s., daß Sie bei dem Unfall so glimpflich davongekommen sind; er schätzte sich glücklich, weil …;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schwangerschaftsunterbrechung Seereise
Zitationshilfe
„schätzen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schätzen>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache