Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

schandbar, Adj.

schandbar /Adj./
1. so geartet, daß es (für jmdn.) eine Schande ist, daß es Schmach, Unehre bringt, schändlich: ein s. Verhalten; s. Heuchelei; war es nicht schandbar, daß er weder vom König, noch vom Gericht auch nur einer Antwort gewürdigt worden war? Molo Ein Deutscher 200; daß sie vielmehr besorgt war, es möchte … in ihrem Bereich keine Unordnung sein, nichts Schandbares aufkommen Seghers 5,251 (Transit) ; sich s. benehmen, aufführen;
2. umg. sehr unangenehm, scheußlich: heute ist s. Wetter; Und wie dieser Krieg jeden Tag das Gewissen belastet, viel schandbarer, viel gemeiner als je ein Krieg Seghers 6,596 (Die Toten) ; /Adv./ salopp übertrieben überaus, sehr: sich s. ärgern; etw. ist s. teuer; das Fest hat s. viel gekostet;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharbockskraut
Zitationshilfe
„schandbar“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schandbar>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache