Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

schießen

schießen, schoß, hat geschossen/ ist geschossen
1. ein Tier, jmdn., etw. mit einem Geschoß treffen(hat)
a) ein Tier durch einen Schuß töten, erlegen: der Jäger schießt Hasen, hat einen Hirsch geschossen; Fasanen, Birk-, Rebhühner s.; eine Taube vom Dach s. /übertr./ salopp einen Bock s. (einen primitiven Fehler machen)
b) jmdm., jmdn. ins Bein s.; er hatte ihm, auch ihn in die Stirn, durch den Kopf geschossen; jmdm., sich /Dat./ eine Kugel durch den Kopf s.; salopp jmdn. über den Haufen s. (jmdn. niederschießen) man hat ihn im Krieg zum Krüppel geschossen
c) Schießsp. er hat einen Preis geschossen (durch Wettschießen erlangt) ins Schwarze s. (die Mitte der Zielscheibe treffen) /bildl./ salopp Löcher in die Luft s. (das Ziel verfehlen) /übertr./ das ist (ja) zum Schießen (zum Totlachen) umg. ein Foto, Bild s. (ein Bild mit der Kamera machen)
d) Bergm. Gestein, Salz, Kohle s. (sprengen)
2. mit einer Schußwaffe auf jmdn., etw., nach jmdm., etw. zielen und jmdn., etw. zu treffen suchen(hat:) (mit dem Gewehr, mit Kanonen) nach dem, auf den Feind s.; er schoß mit dem Revolver nach dem, auf den Angreifer; Auch hier [in Madrid] schoß die Polizei auf die Demonstranten Tageszeitung 1965; hist. sich mit jmdm. s. (einen angeblichen Ehrenhandel durch ein Duell mit Pistolen austragen) nach der Scheibe, nach Tontauben, Figuren s.; /sprichw./ mit Kanonen nach, auf Spatzen s. (einer Sache mit unverhältnismäßig großem Aufwand entgegentreten)
3. etw. schnell in eine bestimmte Richtung befördern(hat)
a) ein Geschoß entsenden: den Pfeil, einen Speer in die Luft s.; Raketen, Satelliten, eine Weltraumstation auf eine Bahn s. /bildl./ Blicke auf jmdn. s. (heftige, empörte Blicke auf jmdn. werfen) /übertr./ einen Purzelbaum s. (machen)
b) Fußball den Ball ins Tor s. den Ball ins Tor befördern: den Ball an die Latte, den Pfosten, ins Netz, ins Aus s.; ein Tor (den Ball ins Tor) s. jmdm. einen Ball an den Kopf, ins Auge s.; einen Stein ins Fenster s.;
4. von einer Schußwaffe Gebrauch machen(hat:) (sehr) gut, schlecht, sicher s.; zu weit, zu kurz, zu hoch, zu tief s.; es wurde (nur) blind (ungezielt) geschossen aus großer Entfernung, aufs Geratewohl s.; (zur Warnung) in die Luft s.; aus der Hüfte s. (das Gewehr, die Pistole an der Hüfte anlegen und abdrücken) mit Pfeil und Bogen s.; mit d. Gewehr, Pistole, mit Bolzen, Kugeln, Schrot, Geschützen s.; das Gewehr schießt (ist in Ordnung; ist in Tätigkeit) ; umg. die Antwort kam, er antwortete wie aus der Pistole geschossen (sehr schnell, ohne lange zu überlegen)
5. sich schnell in einer bestimmten Richtung bewegen, schnell hervortreten, -stürzen(ist:) die Flamme schießt aus dem Reisighaufen; das Wasser schießt aus dem Felsen, Rohr; das Blut schoß ihm aus der Wunde; der Habicht schießt auf eine Taube; die Schlange schießt auf ihn zu; das Boot schoß (pfeilschnell) durch das Wasser; Schwalben s. durch die Luft; der Fisch schoß in die Tiefe; mit einem Kopfsprung schoß der Junge ins Wasser; bei diesen Worten schoß er in die Höhe (sprang er auf) plötzlich kam er um die Ecke geschossen; /bildl./ ein Gedanke schoß ihm durch den Kopf (kam ihm plötzlich) Schreck und Furcht schoß mir ins, durchs Herz; Tränen schossen ihr in die Augen; das Blut schoß ihm heiß ins Gesicht (vor Verlegenheit, Entrüstung); schnell wachsen: der Junge ist (in die Höhe) geschossen; die Saat schießt aus der Erde; Pilze sind (über Nacht) aus dem Boden geschossen; der Salat schießt (bildet keine Köpfe) d. Rüben, Kartoffeln s. ins Kraut (haben zu viele große Blätter bekommen) /übertr./ etw. schießt ins Kraut etw. breitet sich ungehemmt und stark aus, nimmt überhand: d. Gerücht, Verleumdung ist ins Kraut geschossen; seinem Pferd die Zügel s. lassen (die Zügel locker hängen lassen, das Pferd galoppieren lassen) seiner Laune, seinem Gefühl die Zügel s. lassen (Mangel an Selbstbeherrschung zeigen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„schießen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schießen>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache