Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schlampig, Adj.

schlampig /Adj./
salopp abwertend sehr liederlich, nachlässig und ungepflegt wirkend: eine s. Frau; ein s. Kerl; sie war ziemlich s.; sie sah s. aus, war s. angezogen; ein s., zerknitterter Rock; ein s. Haushalt; wenn es auch sonst bei Freese etwas schlampig zuging Penzoldt Erdenwurm 186; sehr liederlich, nachlässig in der Arbeitsweise: Annette, die in der Schule faul und schlampig war M. Haushofer in: Österr. Erzähler 2,229; s. arbeiten;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ