Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schmerzen, Vb.

schmerzen /Vb./
1. etw. schmerzt (jmdm., jmdn.) etw. verursacht, bereitet jmdm. körperlichen Schmerz, tut jmdm. körperlich weh: die Muskeln s. (jmdm., jmdn.); seine Ohren s. (ihm, ihn); die Füße s. (ihr, sie); Da wird denn gemalt, daß die Augen schmerzen G. Hauptm. Crampton I; d. Kopf, Finger, Zahn, Wunde schmerzt sehr stark, wenig; die Leute drinnen [in dem geöffneten Wagen] schrien – das Tageslicht schmerzte ihren Augen Böll Adam 128
2. etw. schmerzt jmdn. etw. macht jmdn. tieftraurig, unglücklich, bereitet jmdm. Kummer: dieser Vorfall, der Verlust schmerzt ihn sehr; es schmerzt mich, daß ich diese Enttäuschung erleben mußte; es schmerzt mich, nicht richtig verstanden zu werden;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„schmerzen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schmerzen>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache