Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schmierig, Adj.

schmierig /Adj./
1. von feuchtem, glitschigem Schmutz überzogen, durchtränkt: ein s. Kittel, Arbeitsanzug, Lappen, Kleidungsstück; s. Finger, Hände; eine s. Schwelle, Treppe; der Regen hat die Fahrbahn s. gemacht; nach dem Abwischen der Kreide mit einem nassen Schwamm war die Tafel s.; wir waren naß von … Regen und Öl, schmierig wie Neugeborene Frisch Homo faber 84; jmd. sieht s. und verdreckt aus; ein s. (abgegriffenes) Buch abwertend in bezug auf Sauberkeit vernachlässigt: eine s. Kneipe; Wir gingen darauf in das erste beste schmierige Café Seghers 5,246 (Transit) ; aus feuchtem, glitschigem Schmutz bestehend: auf der Glasscheibe des Autos war ein s. Film; es hatte sich auf der Wunde eine s. Schicht gebildet;
2. auf Sauberkeit nicht bedacht, unreinlich: die s. Inhaber der Wohnung; Vielleicht gab es unter den Schulmädchen auch mürrische und schmierige Seghers Ausflug 14
3. /übertr./ umg. abwertend von widerlich freundlichem, glattem, moralisch minderwertigem Wesen: ein s. Kerl, Bursche; Bereits aber hatte jemand dem schmierigen Wirt … die Beleidigungen Dominiks hinterbracht G. Hauptm. 1,383; unanständig, obszön, schmutzig: s. Witze reißen; Alles hast du mir kaputt gemacht mit deiner verfluchten schmierigen Liebe Fallada Wolf 2,334

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„schmierig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schmierig>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache