Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schnalzen, Vb.

schnalzen /Vb./
mit der Zunge, den Fingern, einer Peitsche einen kurzen, leicht knallenden Laut hervorbringen: sie hatte die Gewohnheit, beim Reden ab und zu mit der Zunge zu s.; er kostete den Wein und schnalzte; er schnalzte leise, und der Hund hob die Ohren; der Kutscher schnalzte, die Pferde zogen an; die Schülerin schnalzte mit den Fingern, um die Aufmerksamkeit des Lehrers auf sich zu lenken; Sie erhoben ihre Peitschen und schwangen sie, aber jegliches Knallen und Schnalzen blieb aus Cramer Konzessionen 239; Jägerspr. der Auerhahn schnalzt (läßt in der Balzarie einen bestimmten Lockruf ertönen) in den Haselbüschen hocken die Eichhörnchen und s.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„schnalzen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schnalzen>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache