Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schnellen

schnellen, schnellte, hat geschnellt/ ist geschnellt
1. etw. mit Kraft in schnelle Bewegung versetzen, davonschleudern(hat:) einen Stein zur Seite, über das Wasser s.; e. Ball, Stahlfeder aus der Hand s.; beim Angeln die Schnur mit dem Köder ins Wasser s.; der Kaufmann schnellte den Finger gegen den Sekretär (zeigte ruckartig mit dem Finger auf den Sekretär) H. Mann 3,348; sich s.: mit dem Sprungbrett schnellte er sich in die Höhe;
2. sich schnell aus einer Lage, von einem Ort wegbegeben(ist:) der Pfeil schnellt vom gespannten Bogen in die Weite; ein Stein löste sich unter dem Schuh des Bergsteigers und schnellte polternd in die Tiefe; das aufgeschreckte Wild schnellt mit allen Vieren zugleich in die Höhe; Zuweilen schnellte ein Fisch silbrig aus dem dunklen Wasser Rinser Gläserne Ringe 152 Der Dicke schnellt aus seinem Sessel Fallada Bauern 343

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„schnellen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schnellen>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache