Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schräg, Adj.

schräg /Adj./
von einer (gedachten) senkrechten oder waagerechten Linie in gerader Richtung abweichend, ohne einen rechten Winkel zu bilden, zur Seite geneigt, nicht gerade: eine s. Linie, Richtung; ein s. Dach; s. Masten; die Kammer hat s. Seitenwände; eine s. Schrift; s. stehende Augen; etw. s. legen, schneiden, stellen; der Schreibtisch steht s. im Raum; die Pfähle wurden s. eingerammt; eine s. stehende Leiter; er hat sich /Dat./ die Mütze s. aufgesetzt; die Sonnenstrahlen schossen s. ins Zimmer; das Bild hängt s.; er lief s. über die Straße, Fahrbahn; sie wohnt s. gegenüber, saß mir halb s. gegenüber; das Boot liegt s. (im Wasser); den Stoff (zum Rock) s. verarbeiten; /übertr./ umg. ein s. Blick (prüfender, oft mißbilligender Blick von der Seite) die mißtrauische Frau, die mit schrägem Blick ärgerlich auf die Fremde sah Bredel Heerstraßen 253; eine s. (wilde, heiße) Jazzmusik

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schnitt Schwangerschaftsurlaub
Zitationshilfe
„schräg“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schräg>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache