Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schwänzeln

schwänzeln, schwänzelte, hat geschwänzelt/ ist geschwänzelt
1. mit dem Schwanz wedeln(hat:) der Hund hat lebhaft geschwänzelt, als er uns kommen sah; er hielt eine schwänzelnde Forelle in der Hand; Imkerei den Hinterleib schnell hin- und herbewegen: die Biene teilt durch Schwänzeln ihren Genossinnen die Lage einer neuen Futterstelle mit; schwanzwedelnd laufen(ist:) der Hund ist freudig um seinen Herrn geschwänzelt
2. umg. spött. geziert gehen(ist:) sie ist über den Platz, durch den Saal geschwänzelt; er kam uns schwänzelnd entgegen, trat schwänzelnd auf uns zu;
3. umg. abwertend sich übereifrig, unterwürfig um jmdn. bemühen, vor jmdm. scharwenzeln(hat/ ist): er hat ständig vor seinem Vorgesetzten, ist ständig um seinen Vorgesetzten geschwänzelt; Er … hatte gewaltig auf die Engländer geschimpft. Jetzt aber schwänzelte er vor ihnen Renn Krieg ohne Schlacht 180

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schwangerschaftsunterbrechung Seereise
Zitationshilfe
„schwänzeln“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schwänzeln>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache