Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schwammig, Adj.

schwammig /Adj./
1. gedunsen, aufgeschwemmt und weich: ein s. Körper, Gebilde; eine s. Figur, Fülle, Brust; er, sein Gesicht sah s. aus; ihre Arme waren zu s. für ihr Alter; Fasten und etwas Sport … verhindern den Ansatz von schwammigem Fett Frisch Gantenbein 196
2. ohne festen Umriß, verschwommen, unklar: ein s. Ausdruck, Begriff; sein herzlicher Augenaufschlag hatte etwas Schwammiges Bergengr. Rittmeisterin 252
3. vom Holzschwamm befallen: eine s. Kellerwohnung; dieses schwammige, verfaulte Holz … das in den Docks auf seine Kosten betrügerisch angestrichen wurde Brecht Dreigroschenroman 287

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schnitt Schwangerschaftsurlaub
Zitationshilfe
„schwammig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schwammig>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache