Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schwanen, Vb.

schwanen /Vb./
umg. mir schwant etw., es schwant mir ich spüre, ahne, fühle etw. (Unangenehmes) im voraus: mir schwant nichts Gutes; ihm hatte gleich Unheil, Böses geschwant, als er aus der Tür trat; Mir schwante, die Sache könne schief gehen Bebel Aus meinem Leben 711; Allmählich schwante es ihr nun doch, daß diese häufigen Besuche sich irgendwie auf sie bezogen I. Kurz Vanadis 155

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schnitt Schwangerschaftsurlaub
Zitationshilfe
„schwanen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schwanen>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache