Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

schwer, Adj.

schwer /Adj./
1. /gibt in Verbindung mit einer Maßeinheit ein bestimmtes Gewicht an/ der Wagen ist einen Zentner, zwei Tonnen s. (wiegt einen Zentner, zwei Tonnen) Die insgesamt 7600 t schwere (wiegende) Stahlkonstruktion [der Brücke] Urania 1971; die Hunderte von Pfund schweren Kronleuchter St. Zweig Balzac 469; umg. wie s. bist du (wieviel wiegst du)?
2. Ggs. leicht
a) von großem Gewicht: s. Gepäck; ein s. Mantel, Schrank; eine s. Tür; das sind s. Stiefel, Sessel; der Esel trägt s. Lasten; mein Koffer ist sehr s.; die Schuhe waren s. von der Nässe; meine Glieder, Beine waren s. wie Blei; die Lider wurden mir s.; der Wagen hat s. geladen, ist s. beladen; sie darf nach der Operation nicht s., nichts Schweres tragen; die Pilze liegen mir s. im Magen (verursachen einen Druck im Magen) massig und wuchtig: er ist ein großer, s. Mensch; der s., massige Körper des Elefanten; ein s. Pferd; von großer Wirkung: s. Waffen; die s. Artillerie (Artillerie mit Geschützen großen Kalibers) ein s. Geschütz (Geschütz mit großem Kaliber) bei den Bauarbeiten wurde ein Blindgänger s. (großen) Kalibers gefunden groß und leistungsstark: s. Fahrzeuge, Lastwagen rollten über die Brücke; er fährt einen s. (starken und repräsentativen) Wagen auf s. Böden (nährstoffreichen, lehmigen Tonböden) gedeihen anspruchsvollere Pflanzen Chem. s. Wasser (farblose, giftige Flüssigkeit, die in geringer Menge in gewöhnlichem Wasser enthalten ist und durch Elektrolyse aus ihm gewonnen wird) von einer dichten, dicken Beschaffenheit und dadurch von guter Qualität: e. Abendkleid, Krawatte aus s. Seide; ein Mantelstoff von s. Qualität; s. Tuch; in allen Zimmern lagen s., dicke Teppiche; massiv: s. Gold, Silber; Ein Mann, der Doublé-Uhren als schwer goldene verkaufte Fallada Wolf 1,221; /übertr./ vom vielen Alkohol hatte er am nächsten Tag einen s. Kopf, salopp Schädel (einen müden, schmerzenden Kopf, Kopfschmerzen) mit s. Geschütz anfahren, gegen jmdn. ein s. Geschütz auffahren (stichhaltige, gewichtige Gründe vorbringen; jmdm. mit groben Worten entgegentreten) Die Luft in dem niedrigen Saale war … schwül und schwer Spoerl Feuerzangenbowle 163; jmds. Urteil, Stimme, dieses Schriftstück wiegt s. (ist von großer Bedeutung, sehr wichtig)
b) schwerfällig und unbeholfen: Grüßen Sie meine Frau, sagt er mit schwerer Zunge (langsam, weil ihm das Sprechen schwerfiel) zu dem Gefängnisgeistlichen A. Neumann Es waren ihrer sechs 520; er lallte mit der s. Zunge des Betrunkenen; der Brief war mit s. Hand geschrieben; er hat einen s., schleppenden Gang; sie hörten einen s. Schritt nahen; sie tanzt s.; schwerblütig: [meine Frau] paßte zu meinem schweren Wesen, sie machte mir alles leichter Federer Regina Lob 179
c) nicht leicht bekömmlich: s. Speisen, Weine; eine s. Kost, Zigarre; das Abendessen war zu s. (verdaulich);
d) traurig, betrübt: jmdm. ist, wird s. ums Herz; etw. nur s. Herzens (ungern) tun es war ein s. (trauriger) Abschied
e) mit großer Anstrengung, mühevoll, nicht leicht
α) mit körperlicher Anstrengung verbunden: der s. Beruf des Bergmanns; er muß s. körperliche Arbeit verrichten; für Frauen ist diese Arbeit zu s.; die Häuer müssen s. arbeiten;
β) mit Schwierigkeiten verbunden: eine s. Arbeit, Aufgabe, Frage; ein s. Problem; eine s. Entscheidung; er hat ein s. (verantwortungsvolles) Amt übernommen es hat einen s. Kampf gekostet, das zu erreichen; sie hatten noch ein s. Stück Weg vor sich; die Bergsteiger haben den s. (schwierig zu besteigenden) Gipfel bezwungen er hatte ein s. (hartes) Leben, Schicksal, hat s. Zeiten, Jahre hinter sich einen s. Stand haben; einen s. (schlechten, bedrückenden) Traum haben sie hatte einen s. Tod (mußte sehr leiden, ehe sie starb) verhüll. ihre s. Stunde (die Entbindung) war gekommen diesen s. (unangenehmen, unerfreulichen) Gang konnte ihr niemand abnehmen /sprichw./ aller Anfang ist s.; das Kind ist s. erziehbar; die Wohnung ist s. vermietbar; das Geld für das Motorrad mußte er sich s. verdienen; jmd. ist s. zu überzeugen; etw. ist s. zu handhaben, zu verstehen; diese Aufgabe ist s. zu lösen; das ist s. zu entscheiden, zu sagen; etw. s. erkämpfen, erkaufen (müssen); in der fremden Sprache kann er sich nur s. verständlich machen; ich kann mich nur s. von dieser Stadt trennen, mich nur s. mit diesem Gedanken befreunden; sich /Dat./ etw. s. vorstellen können; s. hören, atmen; das Kind begreift s. (langsam), umg. ist s. von Begriff, salopp Kapee ; jmd. hat es s.; sie hat es s. mit ihm, hatte es in dieser Hinsicht immer schwerer als ich, hatte es im Leben sehr s.; diese Frau hat in ihrem Leben viel Schweres durchgemacht; das Schwerste hat sie überstanden
γ) nicht leicht verständlich, geistig anspruchsvoll: s. Musik; ein s. Text; s. Lektüre; sein Vortrag war zu s. Kost für die Zuhörer; das verstehe ich nicht, das ist zu s. für mich;
3. von großer Stärke, einem hohen Grad, in einem hohen Ausmaß
a) sehr stark, heftig: ein s. Sturm, Seegang; s. Seen (Wellen) schlugen auf das Deck eine s. Brise, Dünung; ein s. Gewitter, Unwetter; es war ein s. (langer, harter) Winter Sie erzählten von langen Fußmärschen … im schweren Regen Feuchtw. Teufel 154; ein s. Herzanfall; eine s. Kolik; in eine s. Ohnmacht sinken; einen s. Schock erleiden; sie fiel in einen s. (sehr tiefen) Schlaf, stieß einen s. Seufzer aus jmdm. einen s. Schlag versetzen; ihr Tod hat bei ihm eine s. seelische Erschütterung hervorgerufen; /übertr./ der Verlust war ein s. Schlag für ihn (traf ihn hart)
b) groß, erheblich, schwerwiegend: bei dem Unfall entstand s. Sachschaden; ein s. Unglück hat die Familie betroffen; ein s. Verbrechen, Vergehen; eine s. Straftat; Er fühlte … daß ihm schweres Unrecht geschehen sei Musil Mann 208; er hat einen s. Sprachfehler; der Schüler machte im Diktat drei s. Rechtschreibfehler; jmdm. eine s. Enttäuschung bereiten; s. Sorgen, Bedenken haben; eine s. Last, Bürde zu tragen haben; er hat eine s. Schuld auf sich geladen; etw. macht jmdm. s. Kummer; er ist s. (hart, streng) bestraft worden ernst, gefährlich: eine s. Krankheit, Grippe, Verletzung; ein s. Herzfehler; dieser Patient ist ein s. Fall (ist sehr krank) sie ist s. erkrankt; seine Verletzungen waren so s., daß er am Unfallort verstarb;
c) umg. s. Geld sehr viel Geld: an etw. s. Geld verdienen; etw. mit s. Geld bezahlen müssen; das hat (mich, mir) s. Geld gekostet; eine Witwe mit schweren Millionen St. Zweig Ungeduld 277; umg. veraltend er hat Geld die s. Menge (sehr viel)
d) /Adv./ sehr: etw. lastet s. auf jmdm.; sie hat s. darunter gelitten; es fiel ihr s. aufs Herz, ihm das sagen zu müssen; die Nachricht hat ihn s. erschüttert; sie mußte s. leiden, ehe sie starb; umg. diese Geschichte liegt mir s. im Magen (bedrückt mich) sie ist s. beleidigt; er ist s. betrunken, salopp hat s. geladen; der ist s. in Ordnung (gefällt uns sehr) umg. er hat sich s. getäuscht, geärgert, blamiert; ich werde mich s. hüten, dorthin zu gehen; er ist s. reich; Er ist schwer in Marion verknallt Schallück Wenn man aufhören könnte 8; etw. macht jmdm. s. zu schaffen; das hat ihn s. beeindruckt; er hat sich s. geplagt; salopp Ihr müßt ja schwer (viel) Zaster haben Strittmatter Ochsenkutscher 206; er war es, der schwer Vermißte, der lang Gesuchte St. Zweig Novellen 1,181
4. salopp abwertend ein s. Junge (gerissener Verbrecher)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schwangerschaftsunterbrechung Seereise
Zitationshilfe
„schwer“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/schwer>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache