Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

seicht, Adj.

seicht /Adj./
1. flach, ohne größere Tiefe: ein s. Gewässer; das s. Wasser des Grabens; der Fluß war an einigen s. Stellen zu passieren; er sprang vom Boot ans s. Ufer /bildl./ ein s. (schwacher) Humor, Erfolg eine s. Sentimentalität; Was für seichte und törichte Vorstellungen hatte er doch früher von den Dingen gehabt Bredel Heerstraßen 399
2. /übertr./ abwertend von niedrigem Niveau, nicht anspruchsvoll, oberflächlich: ein s. Geplauder; dieses Publikum bevorzugte leider s. Stücke, Darbietungen; ein s. Roman; ein s. Mensch; alles kommt mir s. und abgeschmackt vor;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Seerecht Siele
Zitationshilfe
„seicht“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/seicht>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache