Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

selten, Adj.

selten /Adj./
nur wenig vorkommend, wenig vorhanden, wenige Male, nicht oft: ein s. Ereignis, Metall, Naturereignis, Name; eine s. Ausnahme; s. Pflanzen, Tiere; sehr s., kostbare Perlen; diese Musik hören zu können, ist ein s. Genuß; ein s. Augenblick ungetrübten Glückes; sie war von s. (außerordentlicher, großer) Schönheit eine s. (außerordentliche) Begabung umg. ein s. (hervorragender) Künstler salopp abwertend du bist ja ein s. Gewächs, ein s. Vogel (ein Mensch mit Besonderheiten, die man nicht oft findet)! sie ist ein s. Gast (kommt nicht häufig) zu dieser Jahreszeit sind reife Früchte noch s.; wir gehen s. aus; s. ist mir ein Tag so langsam vergangen; /sprichw./ ein Unglück kommt s. allein; umg. er versteht sein Fach, Handwerk wie selten einer; sich s. machen (nicht oft zu jmdm. kommen, ihn besuchen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Seerecht Siele
Zitationshilfe
„selten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/selten>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache