Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

siegen, Vb.

siegen /Vb./
einen Sieg über jmdn., etw. erringen, als Sieger aus einem Kampf hervorgehen
a) gegen einen militärischen Gegner: in einer Schlacht, über den Feind s.;
b) gegen den Klassenfeind: das Proletariat wird im Kampf gegen die Ausbeuter s.; die streikenden Arbeiter haben gesiegt; gegen einen politischen Gegner: im Wahlkampf, bei der Wahl s.;
c) in einem sportlichen Wettkampf: die Mannschaft siegte (mit) 5:3; das Pferd siegte mit einer Länge Vorsprung; der Herausforderer hat nach Punkten, durch Abbruch wegen einer Verletzung des Gegners gesiegt;
d) in einer (handgreiflichen) Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehreren Konkurrenten auf einem bestimmten Gebiet: über den Nebenbuhler, Mitbewerber s.; er hat in diesem Streit gesiegt;
e) /übertr./ über alle Schwierigkeiten s.; sein starker Wille siegte über seine Trägheit; die Vernunft hat gesiegt;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Seerecht Siele
Zitationshilfe
„siegen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/siegen>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache