Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

speien

speien, spie, hat gespie(e)n
geh.
1. etw., bes. Speichel, (mit Nachdruck) aus dem Mund auswerfen, spucken: auf den Boden s.; nach jmdm. s.; voll Verachtung spie sie ihm ins Gesicht; Blut s. /bildl./ etw. (in großen Mengen) auswerfen: der Vulkan speit Lava, Feuer; die Geschütze spien Tod und Verderben; d. Ofen, Dampfheizung speit Hitze; die Tierfiguren des Brunnens s. Wasser;
2. sich erbrechen: viele Passagiere wurden seekrank und mußten s.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ