sprechen(er spricht,) sprach, hat gesprochen
1. Gedanken mündlich darlegen, sich akustisch vernehmbar sinnvoll äußern
a) laut, ruhig, gedämpft, flüsternd, schnell, erregt, hastig, stockend, fließend, deutlich, heiser, ununterbrochen, gewählt, eindringlich, offen, fröhlich, zärtlich, vernünftig, natürlich, energisch, breit, singend, salopp frisch, frei von der Leber weg, durch die Blume (andeutungsweise) s. durch die Nase, im Befehlston, in bewegten Worten, mit verstellter Stimme, mit (fremdländischem) Akzent s.; in kurzen Sätzen, in Bildern s.; er sprach zu leise, laut; das Kind lernt s., kann schon s., spricht schon recht gut; sie konnte vor Angst, Schreck nicht, kaum s.; wer spricht da?; so sprich doch endlich!; salopp sie spricht, wie ihr der Schnabel gewachsen ist (natürlich, ohne Scheu) umg. er spricht aus Erfahrung; sie sprachen für das Projekt (setzten sich für das Projekt ein) er spricht für N (verhandelt an Stelle von N) er sprach gegen seine Überzeugung; er hat nicht dafür, aber auch nicht dagegen gesprochen; ins Telefon, Mikrophon s.; mit jmdm. s. sich mit jmdm. unterhalten: sie sprach mit der Nachbarin; niemand spricht mit ihm (über die Angelegenheit); er hat offen mit ihm gesprochen; wir s. nicht miteinander (wir sind einander böse) wir haben uns lange nicht mehr gesprochen; /oft als Drohung, wenn man nach einem heftigen Streit auseinandergeht/ wir s. uns noch!; wir werden uns wieder, noch s.!; ich habe mit dir zu s. (ich habe mit dir etw. Wichtiges zu erörtern, zu klären)! ich möchte mit dir (über ihn, die Sache) s.; s. wir nicht (mehr) darüber, davon!; wir haben lang und breit davon gesprochen, daß …; er sprach nie über seine persönlichen Angelegenheiten; sie sprachen viel, gut über ihn; er sprach von Liebe, von seiner Vergangenheit; man spricht von etw. es geht das Gerücht, daß …: man spricht von neuen Plänen für die Rekonstruierung des Gebäudes, von 50 Toten bei dem Zugunglück; s. wir von etw. anderem!; er sprach aufrichtig, offen zu ihm, zu den Kindern; auf jmdn., etw. zu s. kommen; jmdn. am Sprechen hindern; jmdn. zum Sprechen bringen, zwingen; umg. unter uns gesprochen, …; ganz allgemein, ehrlich gesprochen, …; /bildl./ du sprichst mir aus der Seele (du sagst genau das, was auch meine Meinung ist, was ich denke) geh. sein mutiges Verhalten sprach zu ihrem Herzen (sprach ihr Herz an) das Buch, sein Brief spricht (berichtet) von großen historischen Ereignissen /übertr./ umg. auf jmdn. schlecht zu s. sein (jmdm. nicht wohlgesinnt sein, über jmdn. ärgerlich sein)
b) eine Rede, Ansprache, einen Vortrag halten: es spricht nun der Festredner; als nächster spricht der Delegierte N; der Redner hat völlig frei, ohne Konzept, unvorbereitet, aus dem Stegreif gesprochen; er sprach auf der, vor einer Versammlung, zu seinen Schülern, Hörern; der Vortragende sprach über verschiedene Probleme, zu einem allgemein interessierenden Thema;
c) etw. s. etw. mündlich äußern, aussprechen, durch die Stimme akustisch vernehmbar machen: ein ernstes, vernünftiges, böses Wort s.; beschwörende, eindringliche, schlichtende Worte s.; ich spreche kein Wort, keine Silbe mehr (mit ihm); wir müssen noch ein offenes Wort miteinander s.; da hast du ein wahres Wort gesprochen (etw. Treffendes gesagt)! /als Drohung/ wenn du noch ein einziges Wort sprichst, dann …!; das Kind spricht schon ganze Sätze; die Wahrheit, ein Machtwort s.; ein literarisches Werk auf Platten s.; du weißt nicht, was du sprichst!; /seltener als sagen in direkter Rede/ ich habe Hunger, sprach er; er sprach: Ich verreise morgen; Konrad, sprach die Frau Mama, / ich geh aus, und du bleibst da … H. Hoffm. Struwwelpeter; Was wolltest du mit dem Dolche, sprich! Schiller Bürgschaft; /bildl./ das war mir so recht aus dem Herzen gesprochen (war ganz in meinem Sinne) das ist mir aus der Seele gesprochen (entspricht ganz meiner eigenen Meinung) das letzte Wort ist noch nicht gesprochen (es ist noch nichts in dieser Angelegenheit entschieden)
d) etw. s. etw., bes. Auswendiggelerntes, aufsagen, hersagen, (künstlerisch ausdrucksvoll) vortragen: d. Vaterunser, Segen, ein Gebet s.; eine Sendung s.; eine Rede ins Mikrophon s.; etw. rezitieren: e. Rolle, Gedicht, seinen Part s.; im zweiten Teil des Elternabends sprachen die Schüler Balladen von Schiller;
e) eine Sprache s. sich in einer Sprache äußern (können), etw. in einer Sprache sagen (können), eine Sprache beherrschen: verschiedene, mehrere, fremde Sprachen s.; er spricht (etwas, ziemlich gut, perfekt, fließend) deutsch, russisch; er spricht Dialekt; der französisch sprechende Teil der belgischen Bevölkerung; /bildl./ der Verfasser spricht (schreibt) eine eindringliche, zu Herzen gehende Sprache; mit dir muß man eine andere Sprache s. (dich muß man strenger behandeln) ; eine deutliche Sprache mit jmdm. s. (jmdm. rücksichtslos offen die Meinung sagen) ; etw. spricht eine deutliche Sprache etw. bringt etw. deutlich zum Ausdruck, etw. ist aussagekräftig: diese Fotos, Bilder s. eine eindringliche, erschütternde, aufrüttelnde, beredte Sprache;
2. jmdn. s. mit jmdm. ein besonderes Anliegen besprechen, mit jmdm. eine Unterredung führen, um etw. zu erreichen: jmdn. (persönlich) zu s. suchen, verlangen; jmdn. s. wollen; er wünschte, ihn (persönlich, unter vier Augen) zu s.; kann ich dich, Herrn N (einen Augenblick) s.?; ich muß Sie dringend s.; jmd. ist (nicht) zu s. jmd. empfängt (keinen) Besuch, ist (nicht) bereit, eine Unterredung mit jmdm. zu führen: ist Herr N zu s.?; ich bin heute nicht, nur vormittags zu s.; er ist für Herrn N, für ihn nicht zu s.; der Arzt, Anwalt ist täglich von 8–13 Uhr zu s. (hat zu dieser Zeit Sprechstunde)
3. /übertr./ etw. spricht etw. äußert sich wortlos, drückt sich ohne Worte aus: geh. sie sagte nichts, nur ihre Augen sprachen (beredt); sein Herz, Gewissen sprach, durfte nicht s.; nachdem Österreich-Ungarn am 28. Juli Serbien den Krieg erklärt hatte und nunmehr die Waffen sprachen (die Kampfhandlungen begannen) Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung 5,12; salopp das, sein Lächeln spricht Bände (besagt sehr viel) er läßt sein Herz, Gefühl s. (er läßt sich in seinen Handlungen von seinem Herzen, Gefühl leiten) Alle Worte mußte man begraben, stumm sein und handeln, Taten sprechen lassen Uhse Söldner 266; /oft im Part. Präs./ sprechend ausdrucksvoll, beredt: er hat ein sprechendes Gesicht, eine sprechende Mimik; sie hat große, sprechende Augen; vielsagend: sie wechselten sprechende Blicke miteinander; treffend, deutlich: aus diesen Tatsachen ergibt sich ein sprechendes Bild; das ist ein sprechendes Beispiel für diese geschichtliche Entwicklung; etw. spricht aus etw., jmdm. etw. kommt in etw., jmdm. zum Ausdruck, wird deutlich sichtbar: aus seinen Augen spricht Güte, Strenge, Angst, Verachtung; aus seinem Lächeln sprach Zuversicht; Mitgefühl, Dankbarkeit sprach aus ihm; aus diesem Buch spricht Glauben an die Zukunft, an den Menschen; etw. spricht für etw. etw. zeugt von etw.: diese Leistung spricht für seine Intelligenz; diese Handlung spricht (sehr, unbedingt) für seinen Mut; etw. spricht für, gegen etw., jmdn. etw. nimmt für, gegen etw., jmdn. ein: das, alles, seine Tapferkeit spricht für ihn, zu seinen Gunsten; seine Aussage spricht dagegen, gegen ihn; es spricht manches dagegen, gegen diesen Plan; die Sache, das spricht für sich (selbst);
4. Recht s. über jmdn., etw. ein Urteil fällen: Der Richter, der Recht zu sprechen hat, hatte entschieden Uhse Söldner 271; geh. veraltend das Urteil s. das Urteil beschließen und aussprechen: Ich beantrage, daß der Statthalter selber das Urteil spricht Brecht Rundköpfe 7; /bildl./ er hat (sich selbst) sein Urteil gesprochen (er hat selbst über sein Geschick entschieden)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …