springen, sprang, ist gesprungen
1. einen Sprung machen
a) weit, hoch, in die Luft, zur Seite s.; er sprang aus dem Bett, Wagen, Fenster, ans Ufer, ins Wasser, vom Trittbrett, aus der fahrenden Straßenbahn, über Bord; er sprang mit einem gewaltigen Satz über den Graben, die Pfütze; der Junge springt von Stein zu Stein, vor Freude fast bis an die Decke; jmdm. an den Hals, die Kehle s.; die Kinder s. mit dem Seil; d. Hund, Stier, Pferd springt über den Zaun; neben dem Schiff sprangen Delphine; die Forellen s. in dem Bach; umg. das ist gehupft wie gesprungen (das läuft auf eins hinaus, ist gleichgültig) /bildl./ er kann nicht über seinen (eigenen) Schatten s.; jmdn. über die Klinge s. lassen (jmdn. mit Vorsatz zugrunde richten, töten) jmd. springt (für jmdn.) in die Bresche (jmd. tritt für jmdn. ein) salopp ich könnte ihm (vor Wut, Haß) ins Gesicht s.; /übertr./ d. Angst, helle Freude, Triumph springt (scheint lebhaft) ihm aus den Augen die Augen sprangen (traten) ihm vor Verwunderung fast aus den Höhlen etw. springt in die Augen, ins Auge (lenkt sofort das Auge, die Aufmerksamkeit auf sich) sein Herz springt vor Freude (er ist in freudiger Erregung) umg. der springende Punkt (das, worauf es ankommt, der Kernpunkt)
b) mit äußerstem Kraftaufwand und ausgefeilter Technik einen Sprung machen, um eine sportliche (Höchst)leistung zu vollbringen: der Leichtathlet sprang 2,20 m (hoch), 7 m (weit); aus dem Stand, mit Anlauf, über die Latte, den Bock, eine Hürde, mit dem Stab s.; der Kunstspringer springt vom Sprungbrett, Sprungturm, einen dreifachen Salto; das Pferd sprang über 80 cm hohe Hindernisse; der Schispringer ist 110 m weit gesprungen;
2. sich schnell zu Fuß fortbewegen
a) in Sprüngen, großen Sätzen laufen: er sprang über die Straße; der Junge sprang rasch zum Fenster; die Kinder kamen gesprungen, sprangen durchs Zimmer; das Reh springt durch das Dickicht; die Känguruhs sprangen im Gehege /bildl./ Die Bächlein von den Bergen springen Eichendorff 3,14 (Taugenichts) ; Licht, das über entlegene Wiesen sprang H. Mann Novellen 1,319; /übertr./ sich rasch verbreiten: Die Kunde von dem Ereignis sprang schnell durchs Lager Apitz Nackt unter Wölfen 184; das Gerücht sprang wie ein Lauffeuer von Haus zu Haus; ein Lachen springt (huscht) über ihr Gesicht
b) landsch. bes. süddt. umg. schnell gehen, laufen, eilen: sie machten solch einen Lärm, daß die Nachbarn aus den Häusern sprangen; Spaziergänger, die gemächlich durch die Hauptstraße schlenderten … begannen zu springen, auf Herrn Molitors Haus zu L. Frank 1,341 (Männerquartett) ; sie mußte den ganzen Tag s. (sich abhetzen), um das Festessen vorzubereiten
c) umg. eilen, um für jmdn. eine Besorgung auszuführen: wenn er einen Wunsch hat, müssen alle s.; er springt schon, wenn sie nur mit dem kleinen Finger winkt; Wenn der von dir etwas will … so hast du zu springen Th. Mann 6,395 (Faustus) ; Er bestellte von seinem Bett aus Eßbares, kommandierte und ließ den Steward springen G. Hauptm. 2,151
3. etw. springt etw. wird mit Kraft schnell und plötzlich bewegt
a) etw. wird mit einem Ruck in die Höhe geschnellt: der Ball sprang an die Decke, über den Zaun; er haute mit der Faust auf den Tisch, daß die Gläser und Flaschen sprangen; der ehemalige Kapuziner kann Taler springen machen mit dem kleinen Finger Feuchtw. Narrenweisheit 320; /bildl./ solange er Geld hat, muß es s. (gibt er aus)
b) etw. wird mit einem Ruck aus seiner bisherigen Lage geschnellt: die Straßenbahn, Lokomotive war aus den Schienen, Gleisen gesprungen (entgleist) die Achse ist aus dem Lager gesprungen; d. Perle, Brillant springt aus der Fassung; /bildl./ etw. springt aus dem Rahmen (weicht vom Üblichen, von der Umgebung stark ab) er läßt alle Minen s. (versucht alles, setzt alle Mittel ein)
c) etw. wird aus etw. herausgeschnellt: Funken sprangen aus dem Ofen;
4. eine Flüssigkeit springt eine Flüssigkeit tritt durch Druck in kräftigem, lebhaftem Strahl aus etw. hervor, stürzt hervor, spritzt heraus (in die Höhe): Dann hörte ich wie einen Wasserfall das Springen einer Quelle Fühmann Judenauto 147; d. Wasser, Wasserstrahl springt aus dem Felsen, der Erde, Brunnenfigur, in die Höhe; springende Fontänen, Wasserkünste; die Tränen sprangen (aus ihren Augen); das Blut sprang (aus der Wunde);
5. einen Sprung, Riß bekommen, plötzlich auseinanderbrechen, zerspringen: d. Glas, Kristall, Metall, Marmorplatte, Eisenkette, Topf springt; die Glocke, Tasse, Saite, Fensterscheibe ist gesprungen; der Teller sprang in tausend Stücke; das Eis auf den Flüssen springt im Frühjahr; d. Herz, Brust wollte ihr vor Freude, Sehnsucht (fast) s.; sein Kopf schmerzte, als müßte er s.;
6. sich plötzlich öffnen, aufgehen, aufspringen: die Knospen s.; die Fruchtkapseln des Mohns, Springkrauts sind gesprungen; veralt. Bin ich derselbe denn nicht mehr, dem hier / Sonst alle Türen sprangen? Schiller Carlos IV 22
7. plötzlich und unvermittelt wechseln, zu etw. völlig anderem übergehen: seine Rede sprang zusammenhanglos von einem Gegenstand zum anderen; er sprang auf ein anderes Thema; so fiel sie in die Terz, aus der sie … in die Unterquint und Untersext sprang Th. Mann 6,41 (Faustus) ; seine Augen sprangen erwartungsvoll von einem zum anderen; die Verkehrsampel springt auf Grün; der Zeiger der Pendeluhr springt auf 10; seinen augenblicklichen Arbeitsplatz verlassen und eine Arbeit an der Stelle übernehmen, wo gerade jmd. gebraucht wird: er mußte s., weil ein Kollege erkrankt war; Für uns bedeutet das zu springen, Nebenarbeiten im Ausbau zu übernehmen Tageszeitung DDR 1970

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …