stöhnen /Vb./
vor Schmerz, Anstrengung, Erregung die Luft rasch und mit einem verhaltenen, unartikulierten Laut ausstoßen: er stöhnte vor Schmerz, Anstrengung, Wut; der Kranke wälzte sich stöhnend in seinem Bett; aus der Kammer drang ein schweres, wimmerndes Stöhnen; Mein lieber Mann, stöhnte er (sprach er unter Stöhnen) /bildl./ die alte Tür stöhnte (knarrte) in den Angeln /übertr./ wir stöhnten (litten sehr) unter der großen Hitze Viele Völker, die jahrzehntelang unter dem Kolonialjoch gestöhnt hatten Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung 12,11

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …