stottern /Vb./
   1. auf Grund einer Sprachstörung mit krampfartigen und mehrmals rasch aufeinanderfolgenden Wiederholungen von Lauten und Silben sprechen: das Kind stottert; Stottern ist meist psychisch bedingt; /übertr./ aus Verlegenheit, Unsicherheit gehemmt und stockend sprechen, stammeln: eine Entschuldigung s.; er stotterte vor Aufregung, geriet ins Stottern; verlegen, völlig verwirrt stotterte er ...; sie konnte nur stotternd antworten
   2. salopp etw. auf Stottern (Raten, Abzahlung) kaufen
   3. /übertr./ umg. der Motor stottert (läuft ungleichmäßig)
zu 1 u. 3 stotterig /Adj./
zu 1 u. 3 Gestotter zu 2 abstottern

Zitationshilfe
„stottern“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/stottern>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …