Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

tasten

tasten, tastete, hat getastet
1. bes. mit den Händen vorsichtig oder unsicher über etw. hinweggleiten, nach etw. suchen: der Blinde tastet mit der Hand, mit dem Stock; Die alte Frau … tastete unruhig mit den Händen über die dünne Bettdecke Aichinger Hoffnung 115; ich tastete im Dunkeln nach dem Lichtschalter, nach Streichhölzern; er suchte tastend nach den Zigaretten /bildl./ die Lichtkegel der Scheinwerfer tasteten über den Himmel, nach dem Horizont; /übertr./ einen ersten, tastenden (vorsichtig prüfenden) Versuch, Vorstoß, Schritt in dieser Richtung unternehmen etw. mit der Hand prüfend berühren und zu erkennen suchen: die Gallenblase, Leber t.; die vom Frauenarzt getasteten vergrößerten Lymphknoten Gesundheit 1970
2. sich t. sich vorsichtig oder unsicher mit den Händen um sich greifend vorwärtsbewegen: ich tastete mich zur Tür, an der Mauer entlang, habe mich mühsam durch das dunkle Gebäude getastet;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Terzett
Zitationshilfe
„tasten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/tasten>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache