Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

traulich, Adj.

traulich /Adj./
1. geh. gemütlich, behaglich: ein t. Zimmer; t. Stille; ein t. Beisammensein; wir saßen beim t. Kerzenschein; die Lampe gab ein t. Licht; Väterliche Fürsorge und die Wohltat eines traulichen Heims habe ich nie gekannt Brecht Dreigroschenoper I 1; t. beisammensitzen, plaudern; es war so still und t.;
2. veralt. freundschaftlich vertraulich: Joachim [wurde] weder von Elisabeth, noch von den künftigen Schwiegereltern das trauliche Du angeboten Broch Pasenow 239; Adam und Eva, die in traulicher Umarmung vor dem Baume stehen Wölfflin Dürer 178

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Tragiker Typisierung
Zitationshilfe
„traulich“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/traulich>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)