treu /Adj./
1. an der engen Bindung zu jmdm., einer Sache beständig und zuverlässig festhaltend: ein t. Ehemann, Freund; t. Bundesgenossen, Gefährten; er ist ein t. Anhänger seines Vereins; eine t. Freundschaft verbindet die beiden seit Jahren; ein t. Tier, Pferd, Hund; umg. vertraul. sie ist eine t. Seele; in t. Liebe; in t. Gedenken; jmdn. in t. Andenken behalten; jmdm. etw. zu t. Händen (in gute Obhut) übergeben er wurde für t. Dienste ausgezeichnet; jmdm. t. zur Seite stehen; t. an jmds. Seite stehen; jmdm., einer Sache t. ergeben sein; jmd. ist t. wie Gold, t. wie ein Hund; jmdm. t. sein, bleiben; die beiden sind sich /Dat./ immer t. geblieben; jmdm. t. sein bis in den Tod; sich /Dat./ selbst t. bleiben (seine Haltung, Gesinnung nicht ändern) seinen Grundsätzen, Vorsätzen, seiner Überzeugung t. bleiben; t. seine Pflicht erfüllen; t. zusammenhalten; vertraul. t. und brav (rechtschaffen und redlich) seine Arbeit tun er hat t. und brav eine Stunde lang dort gewartet; /bildl./ d. Glück, Erfolg blieb ihm t. (er hatte immer Glück, Erfolg)
2. umg. treuherzig: ihr t. Blick; t. Augen; jmdn. t. ansehen; du bist ja t. (von kindlichem Gemüt, naiv)!
3. genau, getreu: ein t. Abbild von etw.; eine t. Schilderung der Verhältnisse geben; eine t. Wiedergabe der Wirklichkeit; eine t. Übersetzung; die Tatsachen t. darstellen; wann [er] die echten Blattern gehabt, war treu verzeichnet Th. Mann 1,55 (Buddenbr.) ; geh. t. einer Sache einer Sache entsprechend: t. seinem Versprechen, dem Beschluß handeln;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …