Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

triumphieren

triumphi̱e̱ren, triumphierte, hat triumphiert
lat.
1. (über etw., jmdn.) t. einen großen Sieg über etw., jmdn. erringen, vollständig siegen: ihre Liebe triumphierte über alle Widerstände; seine Vernunft triumphierte über die Leidenschaft; er triumphierte über seine Rivalen; Der Sozialismus, der erstmals in unserem Lande triumphierte, siegte in einer Reihe von Ländern Tageszeitung DDR 1972
2. über etw., bes. einen Erfolg, Sieg, große Genugtuung, Freude empfinden, ausdrücken, jubeln: sie triumphierten, daß ihnen ihr Werk gelungen sei; er triumphierte (im stillen, innerlich), als er von der Niederlage seines Gegners erfuhr; sie hatten zu früh triumphiert; ich hatte doch recht, triumphierte er /oft im Part. Präs./ etw. mit triumphierendem Lächeln, Gesicht, Blick, triumphierender Miene, Genugtuung sagen; jmdn. triumphierend anblicken; etw. triumphierend sagen, ausrufen, zeigen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Tragiker Typisierung
Zitationshilfe
„triumphieren“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/triumphieren>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)