Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umbauen, Vb.

umbauen /Vb./
I. ụmbauen, baute um, hat umgebaut
1. etw. baulich verändern, anders (auf)bauen, umgestalten: d. Haus, Ausstellungsgelände wurde umgebaut; der Saal wurde zu einem Kino umgebaut; ein umgebautes Auto, Fahrrad; Theater Film das Bühnenbild u. (verändern, wechseln) /übertr./ d. Verwaltung, Wirtschaftsstruktur eines Landes u.
2. Biol. eine Substanz in der Struktur verändern: mit zunehmendem Lebensalter wird das Gewebe umgebaut Gesundheit 1968; umgebaute Eiweiß-, Fettarten;
II. umba̱u̱en, umbaute, hat umbaut eine Fläche mit einem Bau, mit Bauten umgeben, einfassen: d. Platz, Park wurde mit modernen Wohnhäusern umbaut; der Hof ist von einer hohen Mauer umbaut; Bauw. der umbaute Raum (das durch die äußeren Begrenzungsflächen bestimmte Volumen eines Gebäudes)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umbauen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umbauen>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)