Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umklammern

umklạmmern, umklammerte, hat umklammert
jmdn., etw. von beiden, allen Seiten packen und festhalten, jmdn., etw. gewaltsam, krampfhaft umfassen: jmdn. mit beiden Armen u.; die Ringer umklammerten sich; seine Hände umklammerten d. Geländer, Ketten, um nicht abzustürzen; der Ertrinkende umklammerte seinen Retter; der Soldat hielt d. Gewehr, Pistole fest umklammert; jmds. Hände, Schultern, Knie u.; /bildl./ er fühlte recht wohl, wie das Leben hier in der Stadt ihn mit tausend neuen Organen umklammern wollte G. Hauptm. 1,373 (Quint) ;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umklammern“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umklammern>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)