Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umkommen

umkommen, kam um, ist umgekommen
1. bei einem Unglück oder Unfall den Tod finden, ums Leben kommen, sterben: er ist bei einem Flugzeugunglück, auf See umgekommen; bei dem Erdbeben sind viele Menschen umgekommen; er ist im Krieg, in der Gefangenschaft umgekommen /übertr./ umg. vor Hunger und Durst u. (großen Hunger und Durst haben) ich komme bald um vor Hitze (mir ist sehr heiß) vor Angst, Langeweile, Neugier(de) beinahe u.; du wirst nicht gleich u. (es wird dir nichts schaden), wenn …
2. umg. schlecht, ungenießbar werden, verderben /bes. von Lebensmitteln/ bei dieser Hitze ist viel umgekommen; paß auf, daß das Obst nicht umkommt!; man darf nichts u. lassen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umkommen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umkommen>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)