Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umkrempeln, Vb.

umkrempeln /Vb./
1. umg. das Innere nach außen kehren
a) (sich /Dat./) d. Hemdsärmel, Hosenbeine u. (mehrmals nach oben krempeln, umschlagen)
b) d. Handschuhe, Socken u. (von innen nach außen kehren, umdrehen) beim Waschen krempelte sie d. Strümpfe, Jacke um; /bildl./ salopp bei der Suche nach dem Schriftstück haben sie die ganze Wohnung umgekrempelt (umgekehrt)
2. /übertr./ umg. etw., jmdn. von Grund auf ändern: d. Produktion, Betrieb ist durch Einführung moderner Produktionsverfahren völlig umgekrempelt worden; der neue Mitarbeiter hätte am liebsten alles umgekrempelt; man kann einen Menschen nicht einfach u.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umkrempeln“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umkrempeln>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)